Startseite > Veranstaltungen > 2014 > Winterpokal

 

F3K Rabenkirchen | Winterpokal

F3B-J Winterpokal

3. Teilwettbewerb Hamburger Winterpokal F3B-J

Am 02.02.14 fand auf unserem Fluggelände der dritte Teilwettbewerb zum Hamburger Winterpokal F3B-J statt. Auf Grund der eisigen Wetterlage des vorangegangenen Wochenendes wurde der Termin kurzfristig verlegt, leider konnte nicht jeder so schnell umdisponieren, so daß nur 19 Teilnehmer den Weg zu uns fanden.

Das Wetter spielte diesmal hervorragend mit, waren es am Morgen noch unter Null Grad, so daß die frisch zusammengebauten Modelle nach kurzer Zeit eine leichte Raureifschicht auf den Tragflächen hatten, schaffte es die Sonne bis zum Mittag auf sechs Grad plus.

Das zeigte sich auch sehr gut beim Fliegen. Waren die ersten Durchgänge in der kalten Luft manchmal noch etwas zäh und knapp mit dem Erreichen der Zeit, so ging in Richtung Mittag die ein oder andere leichte Thermikablösung durch. Da mußte natürlich beim Fliegen genau aufgepasst werden um das Beste aus dem Flug heraus zu holen und nicht neben der Thermik in ein Abwindfeld zu geraten. Nach der Mittagspause mit leckeren, von Thomas Volquards gegrillten Würstchen, ging es gestärkt an die letzten drei Durchgänge. Die Luft war gleichmäßig „dick“ und es war kein Problem die Zeit voll zu fliegen. Es wurde nur die Sicht durch den schlechten Kontrast der Modelle zu den hochliegenden kleinen Wolken schwieriger.

Die Aufgabe für die Teilnehmer bestand aus einem Segelflug mit genau sechs Minuten und einer Landung an einer 10 Meter langen Linie. Die Flugzeit begann mit dem Ausklinken des Fallschirmes nach dem Windenstart und endete mit der ersten Bodenberührung des Modells. Anschließend wurde der Abstand des am weitesten von der Linie entfernten Rumpfteils gemessen. Hierbei wurde unser Helferteam bestehend aus Jens Neuwerk, Hinrich Eckhoff und Hans Specht aktiv. Sie stürmten mit dem Maßband bewaffnet zu den gerade gelandeten Modellen und stellten die Entfernung fest, teilweise ging es bei der Wertung nur um Zentimeter. Durch den engagierten Einsatz konnten wir den Wettbewerb zügig durchführen und der Wettbewerbsleiter Hermann Schotte hatte einen ruhigen Job.

Das Ergebnis wurde dann gruppenbezogen gewertet, das heißt der Beste einer Gruppe erhält 1000 Punkte und die anderen Piloten anhand Ihrer erflogenen Werte prozentuale Abzüge. Damit jeder gegen jeden fliegen muß, sind die Gruppenzusammensetzungen per Zufall ausgelost. Nach sechs geflogenen Runden wurden die fünf besten Durchgänge des Piloten für das Endergebnis zusammengezählt.

Viele unserer Vereinskollegen nutzten das schöne Wetter um sich mal einen Segelflugwettbewerb aus nächster Nähe anzuschauen und etwas frische Luft zu holen. Am beeindruckendsten waren für die meisten sicherlich die Windenstarts, bei denen die Modelle aus einer Windenseillänge von ca. 140 Metern durch starkes Beschleunigen bis zum Ausklinken und anschließendes Hochziehen auf 200-250 Meter geschossen werden. Das machen natürlich nur entsprechend stabile Modelle mit, so daß hauptsächlich die aktuellen F3J Wettbewerbsmodelle in voll CfK/GfK Bauweise eingesetzt wurden.

Der letzte Teilwettbewerb findet am 16.03. in Kaltenkirchen statt, da entscheiden sich dann die Platzierungen, der erste Platz steht aber schon nach dem dritten Wettbewerb fest. Dirk kann nicht mehr eingeholt werden und hat den Wanderpokal das Jahr über als Staubfänger in der Stube stehen. Weitere Info´s gibt´s unter: http://www.f3j-online.de/

von Dirk Weiß

<-- alle Bilder auf Picasa ansehen!

 

nach oben